29 mai 2018

„Der Besuch der alten Dame“ von Dürrenmatt-- Charlotte DAUMAL

Friedrich Dürrenmatts tragische Komödie Der Besuch der alten Dame ist ein historischer Zeitspiegel, den in 1955 geschrieben war. Das Drama wirft Fragen mithilfe des Konflikts auf, in den das verarmte Städtchen Güllen durch den Besuch der Multimillionärin Claire Zachanassian geworfen wird.

Nach und nach verfallen die Bürger der Verlockung des Kopfgeldes, das Claire auf ihren verräterischen Alfred Ill aussetzt. Sie will sich, nun die reichste Frau der Welt, Gerechtigkeit kaufen. Anfangs rechnen die Einwohner Güllens damit, dass noch alles ins Reine kommt, und geben sich doch bereits einem schleichenden Kaufrausch auf Kredit hin, den sie später nicht mehr anders tilgen können als durch einen Mord. Trauen sie es sich zu, ein vergangenes Verbrechen durch ein weiteres sühnen und so die gesellschaftliche Ordnung wiederherzustellen? Nur dadurch kann er letztlich sein Schicksal annehmen und am eigenen Leib Gerechtigkeit erfahren, als seine Mitbürger ihn – angeblich im Namen hehrer Ideale, wie Religion, Humanismus, Tradition, – hinrichten. Die Entwicklung der Güllener hingegen kommt einer grotesken Komödie gleich, in deren Verlauf die Einwohner nicht nur ihre finanzielle Notlage für immer überwinden.

Gerade zu Beginn des 21. Jahrhunderts, in den Zeiten von neuerlichen Wirtschaftskrisen und platzenden Geschäftsblasen, erscheint die Thematisierung von blindem Fortschrittsglauben, finanzieller Absicherung, moralischer Integrität und Korruption eindrücklicher und wichtiger denn je. Die Dürrenmatts Theaterstück nimmt eben diese Bilder und presst sie ins Groteske, ins Komische. Das Stück eröffnet neue Perspektiven, es befreit durch ein Lachen, das eigentlich gar nicht herauskommen will angesichts der bitterbösen Umstände. Das Buch ist geschrieben wie das Drehbuch eines Theaterstückes, dafür war es ursprünglich gedacht und das merkt man auch. Der Autor hat darauf geachtet, dass wichtige Figuren aussagekräftige Namen haben und, dass weniger wichtige nicht bei ihrem richtigen Namen genannt werden

Dieses Theaterstück war sehr interessant für mich weil sie die Menschheit und die Gesellschaft durch die Komödie kritisiert. Die Entwicklung der Figuren ist auch sehr bei Dürrenmatt gearbeitet. Die Handlung ist auch spannend, wir wissen nicht ob Claire wird die Einwohnern von Güllen kaufen und ob sie wird Erfolg haben fast bis Ende dem Theaterstück. Es ist nicht ein herkömmlicher Krimi, dass macht die Ende von der Geschichte noch überraschender!

27 mai 2018

"Terror" von Ferdinand von Schirach - Adrien Sainsardos 2SMP2

Zusammenfassung : Der deutsche Autor, der Berufskriminalist, der einen lebendigen Erfolg mit "Verbrechen" oder "Schuldigen" gekannt hat, kehrt mit einem Theaterstück zurück, wo man im Prozeß eines Soldaten anwesend ist. Am 26. Mai 2013, um 21 Uhr 21, reißt Lars Koch, der  […]

Lire la suite

Eine Frau in Berlin de Agnès BÉREUX

Ja, Der Krieg rollt auf Berlin zu.Der ersten Satz des Buches zeigt uns die Farbe der Geschichte. Das ist das Tagesbuch einer Frau in Berlin von 20. April bis 22. Juni 1945. Wir kennen ihre Name nicht,weil sie wollte vor und danach ihr Buch veröffentlicht zu haben, anonym zu bleiben. Die Rote Armee  […]

Lire la suite

ANDORRA, Max Frisch Armand de Cacqueray

Andorra ist ein Theaterstück von Max Frisch. Diese Werke ist komischerweise geschrieben, denn man weiß schon am zweiten Bild, was am Ende passieren wird. Die Geschichte ist trozdem kronologisch erzählt Man folgt Andri, der von juden Eltern geboren wäre, und von einem andorranischen ( fiktives und  […]

Lire la suite

Meine Schwester Sarah von Ruth Weiss (Anahita KHALAG)

Meine Schwester ist ein Buch das von dtv im Jahr 2017 zum Verkauf gestellt wurde. Dieser Roman wurde von Ruth Weiss geschrieben, sie ist eine deutsche Autorin die 1928 in Berlin geboren wurde. Sie kommt von einer jüdisch-österreichischer Familie die auch wie viele andere während dem zweiten  […]

Lire la suite

Dr.Hope von Katrin Tempel Anahita KHALAG

Dr. Hpoe ist ein Buch das 2009 zum ersten mal Von seiner Originalausgabe « PIPER » zu verfügung gestellt wurde.

Lire la suite

"Märchen" von GRIMM - Flavie DUGAVE 2°SMP2

es war einmal…" Diese drei Wörter erinnern ihr unbedingt an etwas

Lire la suite

Morthon Rhue, Die Welle, 1981, Nicolas Dugave

Die Welle ist ein amerikanischer Roman, der eine wirkliche Geschichte, die 1967 geschah, erzählt. Ben Ross, ein Geschichtslehrer, vorführt in seiner Klasse das Unterricht über die zweite Weltkrieg. Die Schüler fragen, wie ein deratiges Regime etablieren konnte und denken, sich eine Manipulation der  […]

Lire la suite

25 mai 2018

Tintenherz, von Cornelia Funke ,Charlotte Mallet

Sehen Sie sich die Powerpoint Vorstellung an! Sie beinhält die Zusammenfassung, die Kritik und ein kleines Spiel!

Lire la suite

23 mai 2018

"Tschick"-Wolfgang Herrndorf- Cécile ROTH 2SMP1

"Tschick" ist ein Roman, der von Wolfgang Herrndorf geschrieben wurde und in 2010 erschienen ist. Der reelen Name von Tschick ist Andrej Tschichatschow. Er kommt aus Russland aber lebt mit seinem grossen Bruder in Berlin. Wenn er in Maiks Gymnasium kommt, ist er der "Asi", der  […]

Lire la suite

- page 1 de 16